KZ-Gedenkstätte Neuengamme / Archiv

Zurück zur Listenansicht
Archivname KZ-Gedenkstätte Neuengamme / Archiv
Adresse Jean-Dolidier-Weg 75
21039 Hamburg
Telefonnummer 040/4281315/37 (Archiv) /21 (Offenes Archiv)
Faxnummer 040/428131501
E-Mail Adresse reimer.moeller@kb.hamburg.de
Webseite http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/index.php?id=406
Öffnungszeiten

Das Archiv der Gedenkstätte:

werktags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr nach vorheriger Anmeldung

Offenes Archiv:

Montag bis Freitag, 9.30 bis 16.00 Uhr

Samstag, Sonntag, an Feiertagen: Oktober bis März, 12.00 bis 17.00 Uhr

April bis September, 12.00 bis 19.00 Uhr

Technische Ausstattung

Computerarbeitsplätze

Archivtyp

Wiss. Einrichtungen und Bildungsträger

Art des Archivs / Aufgaben / Zuständigkeiten

In der Gedenkstätte stehen für Nachforschungen, Projekte, Vertiefung des Ausstellungsbesuches und auch Forschungsvorhaben der Öffentlichkeit 2 Archive und eine Bibliothek zur Verfügung.Zu den Samm­lungs­schwerpunkten zählen das System der Konzen­trationslager, das KZ Neuen­gamme und dessen 86 Außenlager, die frühen Hamburger Konzen­trationslager Witt­moor und Fuhlsbüttel, Wider­stand und Verfolgung im natio­nal­sozialistischen Ham­burg, Widerstand und Verfolgung in Norddeutschland, Verfolgung „vergessener Opfer“ des Natio­nal­sozialismus, Nachkriegsgeschichte, der Umgang mit der Vergangenheit und Gedenkstättenpädagogik. Außerdem sind Texte und Daten aus den Ausstellungen hier abrufbar.

Das Offene Archiv bietet Besucherinnen und Besuchern, die über das Ausstellungsangebot hinaus an der Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers interessiert sind, die Möglichkeit zur gezielten eigenständigen Nachbearbeitung und Vertiefung. An vier öffentlichen Computerarbeitsplätzen und mehreren Leseplätzen kann auf Bücher, Texte und Filme, sortiert nach verschiedenen Themen, zugegriffen werden.

Beständeübersicht

Archiv:

Das seit der Eröffnung des Dokumentenhauses 1981 sukzessiv aufgebaute Archiv der KZ-Gedenkstätte Neuengamme umfasst neben Original­schriftgut aus der Lagerregistratur eine umfang­reiche Sammlung von Dupli­katen andernorts ver­wahrter Dokumente sowie einen bedeu­tenden Be­stand von Nachlässen, Erinnerungs­be­richten und Inter­viewauf­zeich­nun­gen, hierzu gehören auch einige Dokumente von NS-Institutionen, Dokumente von Behörden der britischen Besatzungsmacht bzw. der beiden deutschen Staaten nach 1945. Wie überall steht Schriftgut aus der NS-Zeit selbst nicht in großem Umfang zur Verfügung. Auch die Konzentrationslager - SS in Neuengamme versuchte im April 1945, die Spuren ihrer Verbrechen zu verwischen und ließ ihre Aktenregistratur von Häftlingen vernichten. Einige der damit in den letzten Apriltagen des Jahres 1945  beauftragten Häftlinge versteckten jedoch einen Stapel von Totenbüchern und Laborbüchern des Krankenreviers. Diese Unterlagen sind, von einigen Sterberegistern  des Lagerstandesamt der SS im heutigen Standesamt Bergedorf abgesehen, die bedeutendsten der erhaltenen Überreste der Verwaltung des KZ Neuengamme.

Im Archiv befinden sich Schriftdokumente, Erin­nerungsberichte, ein Video- und Audioarchiv, Fotos, Pläne, eine Sammlung gegenständlicher Ob­jekte, Zeichnungen, Presseausschnitte.

Die wichtigsten Bestände sind:

Totenbücher und Laborbücher des Krankenreviers

Reproduktionen der Sterberegister des Lagerstandesamtes der SS aus dem heutigen Standesamt Bergedorf

Reproduktionen aus dem Britischen Nationalarchiv über Ermittlungen von Kriegsverbrechen im KZ Neuengamme und den Außenlagern

Reproduktionen von Ermittlungsakten diverser bundesdeutscher Staatsanwaltschaften und des ehemaligen Ministeriums der Staatssicherheit der DDR gegen ehemaliges KZ-Personal

Häftlingsberichte und lebensgeschichtliche Interviews

28.000 Fotos, Plakate, Pläne, Zeichnungen

2000 Videos und Audios

dreidimensionale Originalrelikte

 

Offenes Archiv:

Das Konzentrationslager Neuengamme und seine Außenlager

Entwicklung der Gedenkstätte bis in die Gegenwart

Bildungsarbeit der KZ-Gedenkstätte NeuengammeGebäude- und Geländeinformationen

Nationalsozialismus, auch regionalgeschichtliche Verweise

Geschichte der Konzentrationslager

Verfolgung und Vernichtung

Gedenkorte

Gedenkstätten- und Erinnerungspolitik

Das Offene Archiv bietet auch eine Auswahl an Kopien aus dem umfangreichen Film- und Audioarchiv der Gedenkstätte. Zum Bestand gehören Filme mit Neuengamme-Bezug und bearbeitete Zeitzeugengespräche. Einzelne ausgewählte Filmbeispiele finden sich als Minutenclips auf den Computerarbeitsplätzen.

 

Recherchemöglichkeiten / Erschließung

Verschiedene Computer-Datenbanken enthalten Daten von fast der Hälfte der über 100.000 Häftlinge des KZ Neuengamme und der Außenlager.

Der Bestand des Offenen Archivs kann differenziert durchsucht werden. Jedes Einzelelement ist mit einer Kurzbeschreibung versehen, vieles kann direkt am Bildschirm eingesehen werden.

Archivgeschichte

1981 gegründet

Letzte Änderung 30.11.16 16:42
Zurück zur Listenansicht

Archivtyp

Anmeldung

Sie sind Ansprechpartner für dieses Archiv? Beantragen Sie hier einen Account für die Verwaltung der Daten auf hamburgwissen-digital.de

Zum Anmelde-Formular >

Schon angemeldet?

Mit einem gültigen Login können Sie die Daten Ihres Archivs direkt auf hamburgwissen-digital.de bearbeiten.
Anmelden

Zum Seitenanfang