Stiftung Hanseatisches Wirtschaftsarchiv

Stiftung Hanseatisches Wirtschaftsarchiv
Zurück zur Listenansicht
Archivname Stiftung Hanseatisches Wirtschaftsarchiv
Adresse Adolphsplatz 1
20457 Hamburg
Telefonnummer 040/36138-517
Faxnummer 040/3613861-872
E-Mail Adresse wirtschaftsarchiv@hk24.de
Webseite http://www.hanseatisches-wirtschaftsarchiv.de
Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 10:00 bis 16:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 15:00 Uhr

Archivtyp

Wirtschaftsarchiv, Unternehmensarchiv

Art des Archivs / Aufgaben / Zuständigkeiten

Die Stiftung Hanseatisches Wirtschaftsarchiv ist ein regionales Wirtschaftsarchiv für Hamburg und Norddeutschland. Die Stiftung ist zentrales Archiv für handschriftliche und gedruckte Zeugnisse sowie sonstige wirtschaftshistorische Anschauungsmaterialien von Unternehmen und Unternehmern sowie wirtschaftsnahen Kammern, Vereinen, Verbänden und Stiftungen in Hamburg und Norddeutschland.

Beständeübersicht

Der historische Safebestand der Commerzbibliothek der Handelskammer bildet den Grundstock der Stiftungsbestände. Die Sammlung besteht aus Atlanten, Seekarten und Reisebeschreibungen aus fernen Ländern, Chroniken und Kalender. Dazu kommen Literatur über Münzen, Maße und Gewichte, Länderkunde, Schiffbau, Kameral- und Staatswissenschaft, See- und Völkerrecht. Aus der Zeit der Hansezugehörigkeit Hamburgs stammen zahlreiche Chroniken und Rechtssammlungen verschiedener Hansestädte, etwa Lübecks und Kölns. Die sogenannten "Hamburgensien" bilden einen weiteren Sammlungsschwerpunkt. Diese umfassen neben Unterlagen aus dem politischen Leben der Hansestadt Hamburg (z.B. Protokolle der Commerzdeputation, Mandatsammlungen oder Consularberichte) auch Rechtstexte und Dokumente aus dem kirchlichen Leben der Stadt. Dazu kommt eine große Sammlung an Gelegenheitsdichtung zu feierlichen Anlässen der Hamburger Bürgerschicht wie Taufen, Eheschließungen und Todesfällen. Die wichtigsten Zeitungen des 18. und 19. Jahrhunderts runden die Sammlung ab (Bestand CB Safe).

Diese Überlieferung wird ergänzt werden durch die archivwürdigen Firmenarchive Hamburger und norddeutscher Unternehmen, sowie die Überlieferung von Kammern und Verbänden der Wirtschaft und die Nachlässe wichtiger Persönlichkeiten aus dem Wirtschaftsleben.

Als erster Firmenarchiv wurde das Reedereiarchiv Ick-Mathies-Sommer übernommen werden. Es handelt sich hierbei um die Bestände mehrerer Reedereien, die sich zum Teil seit 1903, zum Teil auch schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts von Hamburg aus den Schiffen und dem Transportgeschäft im Nord- und Ostseeraum widmete. Zahlreiche schriftliche Unterlagen, aber auch Bilder und Gegenstände, die die Geschichte und Tätigkeit der Reedereien dokumentierten, bilden nun das Unternehmensarchiv (Bestand F1)

Im Februar 2010 übernahm das Hanseatische Wirtschaftsarchiv das Alfred-Toepfer-Archiv von der Carl-Toepfer-Stiftung. Dieser Nachlass des Hamburger Ehrenbürgers, Unternehmers und Stifters umfasst zahlreiche Dokumente, Fotografien und Sachgegenstände aus Alfred Toepfers Privatleben, zur Gründung seiner Firma, zu den sozialen Maßnahmen in seinem Unternehmen (Wanderungen durch die Heide, gemeinsames Skifahren mit den Lehrlingen, Theaterbesuche, Feste, die Möglichkeit, Firmenwagen und ein Faltboot auszuleihen), zu seiner Bekanntschaft mit Literaten (Ernst Jünger) und Politikern (z. B. Charles de Gaulle und Konrad Adenauer), zu seinem Engagement für den Naturschutz sowie zu seinen Aktivitäten als Stifter (Bestand N2). Ergänzt wird die Überlieferung durch die Dokumentation der Unabhängigen Historikerkommission, die von 1996 - 2000 Alfred Toepfers Verhalten im Dritten Reich aufarbeitete (Bestand N2a).

Zu den Beständen des Wirtschaftsarchivs gehören außerdem:
- F2 Getreidehebergesellschaft
- F3 Carlowitz & Co.
- F4 Van Dissel, Rode & Co. GmbH
- F6 Vereinigte Jute-Spinnereien und Jute-Webereien
- F7 Grundeigentümerversicherung
- F9 Nordmann, Rassmann GmbH
- F10 J.J. Darboven GmbH & Co. KG
- N1 Vorlass Präses Nikolaus W. Schües
- V1 Gesellschaft Harmonie von 1789
- V2 Deutsch-Iranische Handelskammer e.V.
- S4 Sammlung Reklamemarken
- S5 Briefköpfe

Hinweise

Die Stiftung Hanseatisches Wirtschaftsarchiv versteht sich auch als Forschungseinrichtung für Wirtschafts- und Regionalgeschichte. Die im Wirtschaftsarchiv verwahrten Unterlagen stehen daher – unter Einhaltung der Bestimmungen des Datenschutzes, der Landesarchivgesetzgebung sowie der Vorgaben des Depositalgebers – für eine Nutzung durch Dritte zur Verfügung.

Die Benutzung kann, soweit ein berechtigtes Interesse glaubhaft gemacht wird, erfolgen durch persönliche Einsichtnahme im Hanseatischen Wirtschaftsarchiv, durch schriftliche Auskunft, Anforderung von Reproduktionen

- für dienstliche Zwecke von Behörden und Gerichten
- für interne Zwecke der Depositalgeber
- für Zwecke der Wissenschaft und Forschung
- für Zwecke von Bildung und Unterricht
- zur Vorbereitung von Veröffentlichungen, z.B. durch Presse, Hörfunk, Film und Fernsehen
- zur Wahrnehmung berechtigter persönlicher Belange

Näheres regelt die Benutzungsordnung der Stiftung Hanseatisches Wirtschaftsarchiv.

Die Benutzung bedarf der Genehmigung und setzt einen entsprechenden Antrag voraus. Dieser steht als pdf zum Download bereit.

Der historische Altbestand der Commerzbibliothek wird auch weiterhin über die Commerzbibliothek der Handelskammer genutzt. Die Bände aus dem Safe sind, sofern keine bestandserhalterischen oder rechtlichen Gründe dem entgegenstehen, für jeden, der ein berechtigtes Interesse nachweisen kann, zu den Öffnungszeiten der Commerzbibliothek zugänglich.

Letzte Änderung 30.11.16 17:37
Zurück zur Listenansicht

Archivtyp

Anmeldung

Sie sind Ansprechpartner für dieses Archiv? Beantragen Sie hier einen Account für die Verwaltung der Daten auf hamburgwissen-digital.de

Zum Anmelde-Formular >

Schon angemeldet?

Mit einem gültigen Login können Sie die Daten Ihres Archivs direkt auf hamburgwissen-digital.de bearbeiten.
Anmelden

Zum Seitenanfang